Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

September 2017

„ Gottesdienst einmal anders“
Wir pilgerten auf den Spuren von Martin Luther

Da wir in diesem Jahr das 500 jährige Reformationsjubiläum von Martin Luther feiern, haben wir uns auf „den Weg“ nach Lobberich, zur Grundschule Sassenfeld gemacht. Nachdem die Kindergartenkinder die Lebensgeschichte anhand eines Kamichibais
(Tischtheater mit einzelnen Bildern) gehört haben, durften sie die Martin Luther Rose ausmalen.

Am Sonntag, den 03.09.2017, um 10.00 Uhr, bekamen  wir den Reisesegen an der evangelischen Kirche in Breyell von Pfarrer Helbig, und dann ging es los. Wir pilgerten gemeinsam zur ersten Station. Dort konnten die Zwergenlandkinder, Konfirmanden und Gemeindemitglieder ihr „Wissen“ unter Beweis stellen, beim Quiz über Martin Luther.
Während des Pilgerweges probierten wir noch „Früchtebrot“ wie aus Luthers Zeiten, das die Kinder mit den Erzieherinnen
gebacken hatten.
Ein Tischgebet wurde gesprochen und alle erfuhren etwas über die Tischsitten von „ Damals“.
„Gott hat dich lieb“, einfach so, ohne Bedingungen. Dieses stand auf einem Holzkreuz, das  an der dritten Station mit wunderschönen Naturmaterialien geschmückt wurde.
Am Mühlenbruch kamen wir zur letzten Station um die Holztafel worauf stand „Ich kann Gott vertrauen“ zu vervollständigen. Auf Pappsteinen konnte jeder seine Ängste, Sorgen und Nöte aufschreiben und an das Brett heften.
Das Tütchen mit der Lutherrose als Puzzle, wurde verteilt und auf dem Schulhof zusammengesetzt und auf ein Blatt Papier geklebt. Zum Abschlussgottesdienst trafen sich dann alle „Pilger“ auf dem Schulhof der Sassenfelder Grundschule. Dort waren auch die Kinder aus der evangelischen Kindertagesstätte Löwenzahn, sowie Gemeindemitglieder eingetroffen.
Die Lobbericher  Pilger haben auf ihrem Weg, die gleichen Stationen besucht wie wir.
Während des Gottesdienstes wurde gesungen und allen wurde die Bedeutung, die Symbole sowie die Farben der Luther- Rose näher gebracht.
Es war eine sehr schöne und gelungene Aktion, die von dem Team aus der Kita Löwenzahn und unserem Team aus dem Zwergenland vorbereitet und erarbeitet wurde.

 

Bildergalerie

September 2017

Seit 25 Jahren in der Kita Zwergenland

 

Frau Sandra Lienen feierte am 01.September 2017 ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Mit dem Team feierte sie mit Kaffee und Kuchen.
Pfr. Helbig gratulierte im Namen der Evangelischen Kirchengemeinde Bracht-Breyell, überreichte eine Urkunde und etwas zum Anstoßen.

             

Frau Lienen ist seit vielen Jahren Erzieherin in der Mäuschengruppe (U3 Bereich).
Ihr liegen unsere Krippenkinder ganz besonders am Herzen.
Mit viel Geduld begleitet sie die Kinder in ihrer Entwicklung und beim „Größer“ werden.

Mit ihr im Team zu arbeiten bedeutet uns sehr viel. Sie fördert den Zusammenhalt und ihre freundliche Art ist einzigartig.
Wir wünschen ihr alles Gute, viel Energie und Kraft, damit sie noch lange unserem Team zur Seite steht.

Das Zwergenland-Team

 

Juli 2017

Umwandlung der Gruppenstruktur wurde genehmigt!

Wir haben die Genehmigung erhalten, ab dem 01.08.2017 eine zweite „Nestgruppe“ einzurichten.

Schon seit einigen Jahren melden Eltern vermehrt ihre 1 und 2 jährigen Kinder in unserer Kita zur Ganztagsbetreuung an, um wieder
ins Berufsleben einzusteigen, eine Ausbildung zu beginnen oder aber aus anderen wichtigen Beweggründen.

Um diesen Bedarf aufzufangen haben wir beim Jugendamt der Stadt Nettetal und dem Landschaftsverband Rheinland
einen Antrag zur Umwandlung für eine weitere „Nestgruppe“ gestellt. Wir freuen uns sehr auf diese neue Aufgabe.

Die Kükengruppe, die zurzeit Kinder im Alter von 2-4 Jahren betreut, wird ab  Sommer 10 Kinder unter 3 Jahre aufnehmen.
Die Vorbereitung für die Umsetzung ist in vollem Gange. So wird der Außenbereich der Mäuschengruppe erweitert,

damit auch die zukünftigen kleinen Kükenkinder gemeinsam mit den Mäuschenkindern im  Garten Platz zum Spielen, erkunden und entdecken haben.
Mit Geldern vom Förderverein wird eine Nestschaukel angeschafft, die zu Beginn des neuen Kindergartenjahres hoffentlich geliefert und aufgebaut ist.

 

 

Juni 2017

Elternbegleiterin im Zwergenland

 

                     Unsere pädagogische Fachkraft ,Frau Martina Lopez Cano,
       nahm im letzten Jahr an einer Weiterbildung zur Elternbegleiterin teil.
           Die Qualifizierung umfasste theoretische & praktische Einheiten
        und wurde mit einer schriftlichen Abschlussarbeit erfolgreich beendet.

Elternbegleiter stehen Erziehungsberechtigten bei den Bildungsentscheidungen
und der frühen Förderung ihrer Kinder als Vertrauensperson zur Seite.
Sie stärken Elternkompetenz, begleiten bei der Schulwahl,
bieten handlungsorientierte Hilfe und können
die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieher verbessern.

Die Eltern der evgl. Kindertagesstätte Zwergenland
haben ab sofort die Möglichkeit dieses Angebot in der Einrichtung zu nutzen.

 

Juni 2017

Schulhüpfer Entlassung 2017

 

 


                     Am Freitag, den 30.06. machten sich die Kindergartenkinder um 9.15 Uhr
                                     zu Fuß auf den Weg, nach Breyell in unsere Kirche.
                          Der Entlassungsgottesdienst unserer Schulhüpfer wurde gefeiert.
          Das Thema: “Gott dein guter Segen, ist wie ein großes Zelt“ gestalteten die Kinder mit.
        Die Eltern hatten passend dazu, das Abschiedsgeschenk für die Erzieher gewählt und einen
 großen Sonnenschirm mit Händedruck und dem Namen des Kindes verziert und in der Kirche aufgestellt.
   Pfr. Helbig segnete die Schulhüpfer und die Kinder durften sich einen „Gottes Liebe Stein“ aussuchen.
              Dieser Stein ist von den Kindern sehr begehrt, begleitet er sie doch
                                           durch den nächsten, neuen Lebensabschnitt.

  Um 17.00 Uhr kamen die Schulhüpfer bepackt mit Schlafutensilien und großer Erwartung was der Abend bringen wird, zurück in den Kindergarten.
Nachdem die Schlafplätze aufgebaut waren, tauchten die Kinder ein in die Märchenwelt. Sie krabbelten durch eine Zauberröhre und wurden
von einer Hexe und Schneewittchen empfangen und in ihren Bann gezogen. Die Kinder wurden zu Schneewittchens Zwerge und beschützen sie gemeinsam.
Schwierige Aufgaben wurden gemeistert und der Bann der Hexe gebrochen. Der Froschkönig hatte seine Goldklumpen verloren,
die Gott sei Dank bei der Nachtwanderung wieder gefunden  und gegen ein Eis eingetauscht werden konnten.
Nachdem wir wieder im Kindergarten angekommen waren, wollten die Kinder keine Spiele und keine Angebote mehr, sie wollten ins Bett.
Bevor die Erzieher was anderes Vorschlagen konnten, hatten sich alle Kinder in Windeseile umgezogen. So kehrte Ruhe ein und um 22.45 Uhr schliefen alle Kinder.

Am nächsten Morgen kamen die Eltern, um die Kinder abzuholen. Nach einem kleinen Programm, Ausgabe verschiedener Urkunden, der Portfolios
und einem Geschenk wurden die Kinder traditionell aus dem Kindergarten „ geworfen“.

 

 

Bildergalerie

Juni 2017

Dorffest in Lötsch ein voller Erfolg!

Die Idee ein gemeinsames Dorffest zu feiern, ergab sich bereits im April 2016. An diesem letzten Sonntag im April, war unser Sponsorenlauf.
Aufgrund des schlechten Wetters, waren nur wenige Teilnehmer am Start und diese kamen fast alle aus Lötsch.
Da wurde die Idee geboren ein gemeinsames Fest in Lötsch zu feiern. Bereits im September setzten sich die fünf “Vereine“
(Kindergarten, Sportverein Concordia Lötsch, St. Martinsverein, Karnevalsgesellschaft de molveren dei und der St. Matthias Kapellenverein )
zusammen und die Planung und Organisation nahm seinen Lauf.

 

Am 24.06.2017 war es dann soweit. Um 12.00 Uhr startete das Fest mit einem Gottesdienst
              auf dem Kindergartengelände zum Thema “Wie finde ich einen Freund“,
         den die Kindergartenkinder mitgestaltet haben. Danach wurden alle Stände eröffnet.
                  Im Lauf des Tages waren  an die Tausend Besucher in Lötsch um gemeinsam
                                             einen schönen Tag zu verbringen.
                Neben Spielständen, verschiedenen Tanzgruppen (von ganz Klein bis ganz Groß),
                      Kindertrödel, großer Verlosung, Cafeteria und herzhaftes vom Grill,
              wurde auch  ein Fotoshooting angeboten. Die Gäste hatten die Möglichkeit
sich mit Kevin (von den Minions) und Anna (Schwester der Eisprinzessin) fotografieren zu lassen.

 

Alle waren sich einig, dass es ein gelungenes Fest war
und man sich eine Wiederholung vorstellen kann.

 

 

Bildergalerie

Dezember 2016

Wir haben es noch vor Weihnachten geschafft!!

In unserer Bärengruppe wurde innerhalb von 2 Tagen eine neue Podestlandschaft aufgebaut.

Die Fa. Michael Raff,  Kinder-T-Räume entwickelte mit den Erzieherinnen aus der Gruppe, den Bedürfnissen der Kinder angepasst die Bewegungspodestlandschaft.
Die Kinder leben ihren natürlichen Bewegungsdrang im Spiel aus. Die Podestlandschaft ist so konzipiert, dass sich (Kletter-) Wege
unterschiedlichster Schwierigkeit mit Orten, die zum Verweilen und Spielen einladen abwechseln.
Sich kletternd, kriechend, balancierend in luftiger Höhe durch den Raum zu bewegen, findet sozusagen ganz nebenbei im Rollenspiel statt.
Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist es, den Kindern die Möglichkeit zu geben, das Geschehen im Raum aus für sie sicherer Position-
scheinbar ganz nebenbei- zu beobachten, um selbst zu entscheiden, wann sie sich einklinken,
etwas ausprobieren und ihre Kompetenzen und Grenzen selbsttätig erweitern.
Die Vielfalt der verwendeten Materialien (verschiedene Hölzer, Stämme mit Rinde, Rattan, Metall, verschieden Textile und mineralische Materialien)
und die Formensprache sprechen die Kinder in ihrer Sinnlichkeit und ihrem ästhetischen Empfinden an. Dichte und Weite,
offene und geschlossene Bereiche wechseln sich ab. Löcher und Durchblicke werden so positioniert,
dass die Kinder aus unterschiedlichen Perspektiven den Raum in seiner Dreidimensionalität erfahren können.
Insgesamt wird die Formgebung auf die Primärarchitektur eingehen und sich somit harmonisch zu einer gesamten Raumeinheit in diese einfügen.

 

Dezember 2016

 

August 2016

Seit 25 Jahren in der Kita Zwergenland!

Mit noch nicht ganz 20 Jahren, kam damals noch Frau Andrea Riedel
als Erzieherin im Anerkennungsjahr in unsere Einrichtung.
Viel ist in den 25 Jahren passiert. War sie zuerst  als Kollegin in der Mäuschengruppe,
in der damals noch Kinder von 3 bis 6 Jahre betreut wurden, war sie  seit 1998  auch von Anfang an dabei,
als die Mäuschengruppe umgewandelt wurde in eine Kleine U 3 Gruppe.

Seit mehr als 14 Jahren ist Frau Andrea Dauskardt die Gruppenleitung der Mäuschengruppe
und die stellvertretende Leitung von Frau Schröder.

Ihr besonderes Steckenpferd ist der Umgang mit dem PC. So hat Frau Dauskardt schon vor ca. 8 Jahren unsere Homepage erstellt, sie bleibt am Ball und ergänzt und erneuert kontinuierlich.


Liebe Andrea,

mit dir im Team zu arbeiten bedeutet uns sehr viel, du sorgst mit für den Zusammenhalt
und der guten Atmosphäre in unserer Kita.

Bei Fragen rund um den PC, aber auch in allen anderen Bereichen bist du eine verlässliche Ansprechpartnerin.
Dir ist nie etwas zu viel, gerne steht du mit  Rat und Tat uns zur Seite.

                                           Wir wünschen ihr zum 25 jährigen Dienstjubiläum alles erdenklich Gute,
                                                                                                                                                                          und hoffen, dass du noch viele gemeinsame Jahre mit uns,
                                                                                                                                             dem Zwergenland-Team und den dir anvertrauten Kindern  in „deinem  Zwergenland“ verbringst.

                                                                                                                                                                                                                              Dagmar Schröder

 

Juni 2016

Entlassungsfeier der Schulhüpfer

Am Freitag den 24.Juni 2016 fand zum Thema „Unter Gottes weitem Schirm“ der diesjährige Schulkinderentlassungsgottesdienst statt.
Zwölf „Schulhüpfer“ werden dieses Jahr eingeschult. Auch Eltern besuchten den Gottesdienst und trugen Fürbitten vor.

Die Schulhüpfer wurden gesegnet und bekamen von Pfr. Helbig auch in diesem Jahr ihren „Gottes Liebe“ Stein,
der sie auf ihrem neuen Lebensabschnitt behüten und beschützen soll.
Am späten Nachmittag startete das Programm zur diesjährigen Übernachtung in der Kita.
Alle Schulhüpfer verwandelten sich zu Feen und Zauberern. Nachdem gegrillt wurde und es leckeres Stockbrot gab, fing die Zauberschule an.
Mit großer Spannung lauschten die Kinder den Geschichten und erlernten Zaubertricks.
Das Wetter war prima und die Kinder machten mit den Erzieherinnen ein "Wasserbombenschlacht".

Zur anschließenden Nachtwanderung durch Lötsch hatten alle noch genug „Energie“. Als es wieder zurück zur Kita ging,
bemerkten aber doch einige Kinder ihre „Müdigkeit“ und schliefen gegen 24 Uhr gemeinsam und zufrieden in der Turnhalle ein.
Mit einem gemeinsamen Frühstück begann der nächste Morgen. Eltern und Kinder verabschiedeten sich
mit Liedern und einem tollen Geschenk für die Einrichtung, eine große Uhr mit den Fotos der 12 Schulhüpfer,
für den Eingangsbereich. Erzieherinnen und Kinder waren sich einig, es war ein wunderschöner Abend.

Bildergalerie

Juni 2016

Unser Sommerfest war ein Volltreffer!

Viele liebe Gäste, super Stimmung, schöne Spiele, leckere Kuchen, frische Waffeln, Herzhaftes vom Grill und kühle Getränke.
Ein ganz großes Lob an das Zwergenland-Team, es hat alles reibungslos geklappt.
Aber ohne Unterstützung der Eltern, sei es durch Kuchenspenden, Betreuung der Spiele, am Grill und am Waffeleisen,
wäre ein solches Fest nicht durchzuführen. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön.

Bildergalerie

April 2016

Sandaustausch und Frühjahrsputz!

Gleich an 2 aufeinander folgenden Samstagen war die Unterstützung der Eltern gefragt.

30 m³ Sand mussten aus dem Sandkasten geholt werden und als Fallschutz unter verschiedene Spielgeräte geschafft werden.
Der frische Sand wurde im Wendehammer Lötscherweg ab gekippt und musste unter Einsatz von „Mann-Power“  
mit einem kleinen Schaufelbagger und Schubkarren wieder in den Sandkasten gekarrt werden.
Nach ca. 7 Std. war die Aktion abgeschlossen. Man kann gar nicht genug Danke sagen, für so viel freiwilligen Einsatz.

Eine Woche später war Frühjahrsputz auf dem Kindergartengelände angesagt. Da halfen sogar die Jüngsten mit.
Die Fahrräder und Roller wurden kontrolliert und die Reifen aufgepumpt, Unkraut gezupft und unserer Kriechtunnel vom Schlamm befreit.
Die Sitzbänke bekamen neue Pfosten und im Mäuschengarten wurde der Sandkasten umgesetzt.

Ein herzliches Danke auch hier an alle Helfer. Jetzt kann der Frühling kommen, wir sind gerüstet.

Bildergalerie

April 2016

2. Sponsorenlauf für die Kita Zwergenland und das Kinderhospiz Balthasar

Unser Sponsorenlauf zugunsten des Kinderhospiz Balthasar und unserer Kita Zwergenland wurde ein Opfer des Aprilwetters.

Kälte, Hagel und Regen hielten doch einige der eigentlich angekündigten Teilnehmer davon ab, an unserem Lauf teilzunehmen.
So starteten wir in diesem Jahr leider mit weniger Läufern, Walkern und Spaziergängern als im letzten Jahr.

Diejenigen, die am Start waren, waren dafür motivierter und kamen zufrieden mit ihrer Leistung wieder... im Ziel an.
Die Stimmung war sehr gut. Von den Startgeldern und dem Verzehr von Kuchen und Würstchen
konnten wir dem Kinderhospiz Balthasar den Betrag von 150,00€ überweisen.

Wir möchten uns bei allen Sponsoren und Unterstützern
ganz herzlich bedanken.

Das Zwergenland-Team & der Förderverein

     

 

 

August 2015

 

Seit 25 Jahren in unserer Einrichtung

 

 

 

Frau Alma Herrmann feierte am 01.August 2015
ihr 25 jähriges Dienstjubiläum.
Wir sind froh, dass sie seit 25 Jahren
ein fester Bestandteil unserer Kita ist.
Ganz besonders die Kinder liegen ihr am Herzen.
Sie hat immer ein offenes Ohr für die Bedürfnisse
und Anliegen jedes einzelnen Kindes.
Der Wald, das Experimentieren und der Aufbau
der Weihnachtskrippe mit den Schulhüpfern
sind ihre Steckenpferde.
Wir wünschen ihr weiterhin viel Freude
bei ihrer Arbeit
mit den Kindern.

 

Juni 2015

Spendenübergabe

 

Am Montag, den 08.06.2015 machten sich Frau Schröder und Frau Lopez Cano auf den Weg nach Olpe,
um den Spendenbetrag von 500€ persönlich an das Kinderhospiz Balthasar, zu übergeben.

Der Betrag wurde bei unserem 1.Sponsorenlauf am 29.04.2015 zugunsten des Kinderhospiz und unserer Kindertagesstätte Zwergenland, eingenommen.

Wir waren schon sehr ergriffen, als wir das helle und sehr freundliche Gebäude betraten.
Die Wände mit den Hand und Fußabdrücken gibt Zeugnis darüber, wie viele Kinder zu Gast im Kinderhospiz seit 1998 waren.
Es war damals das erste Kinderhospiz in Deutschland: das Kinderhospiz Balthasar in Olpe/ Biggesee. Bis zu 8 Kinder und ihre Familien
können aufgenommen werden und bis zu 28 Tage im Jahr dort Begleitung und Unterstützung finden.
Im Kinderhospiz Balthasar stehen Leben und Lachen im Vordergrund. Aber ebenso der Platz zum Sterben und Trauern.
Nach dem Tod des Kindes kann die Familie in Ruhe Abschied nehmen. Spuren, die Erinnerungen wach halten: sind die Windräder im Garten,
sie tragen die Namen der verstorbenen Kinder und auch die Hand und Fußabdrücke im Eingangsbereich.
Um das Kinderhospiz und die Familien in dieser schweren Zeit zu begleiten, sind Spenden dringend notwendig.
Nur 30 % werden erstattet, die fehlenden 70 % werden durch Spenden finanziert Frau Lopez Cano und ich waren uns sofort einig,
es wird dort eine so wichtige und einzigartige Arbeit geleistet, das wir auch in Zukunft einen Teil unseres Sponsorenlaufes spenden werden.

Möchten Sie auch Spenden? Dann Informieren Sie sich über www.kinderhospiz-balthasar.de

 

       

 


 

 

Juni 2015

 

Das Zwergenland feiert Abschied

 

Nach 24 Dienstjahren in unserer Kindertagesstätte wurde Frau Renate Angeli
in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.

Alle Kinder versammelten sich in unserer Eingangshalle und verabschiedeten sich mit einem Lied
und einer Sonnenblume in der Hand von ihrer Kükenerzieherin.
Aber auch die Kinder wurden von Frau Angeli überrascht. Es gab ein reichhaltiges Knabberbuffet
und die Zauberin „Natalie“ kam und zauberte für jedes Kind ein Ballontier.

Nachmittags kamen Pfarrer Helbig, Herr Hoeren vom Förderverein und viele ehemalige Kinder und Eltern,
um ihr alles Gute für den Ruhestand zu wünschen.

Auch wir wünschen ihr für die nächsten Jahre alles Liebe und Gute und hoffen,
dass sie auch weiterhin immer frohen Mutes ist.
Wir möchten uns herzlich für die gemeinsame Zeit, die wir hatten bedanken.

Die Kinder und Erzieherinnen vom Zwergenland

 

Bildergalerie

Mai 2015

 

                                                                                             Schmetterlingsfest

 

Danke an alle Kinder, die mit ihren Omas & Opas und Eltern
an unserem Schmetterlingsfest vergangenen Freitag teilgenommen haben.

Leider hatten wir den Termin ohne Zustimmung der Natur gemacht:
Die Raupen entwickelten sich aufgrund der warmen Temperaturen
vor 4 Wochen schneller als erwartet, sodass die Kinder, die die ganze Entwicklung
von der Raupe bis zur Verpuppung und dem Schlüpfen aus dem Kokon,
mit Spannung verfolgt hatten, schon 1 Woche... früher freiließen.

Aufmerksam hörten und schauten alle Gäste der Andacht
mit der danach folgenden Geschichte der Raupe Nimmersatt zu.
Zur geselligen Runde wurde vom Personal selbstgebackener Kuchen und Kaffee gereicht.

Danke für diesen schönen Nachmittag!
Euer Zwergenland

 

 

Bildergalerie

April 2015

 

 

Das war ein tolles Event -
unser Sponsorenlauf:
über 100 Läufer und Walker waren am Start.
Das Wetter spielte mit, alle waren hochmotiviert und freuten sich auf eine Strecke, die den meisten noch unbekannt war.

Danke an alle die dabei waren!

 

Mai 2014

 

 

Tag der offenen Tür

 

Nachdem der erste Spatenstich am 24.08.2011 erfolgt ist,
freuen wir uns sehr,

alle in unseren neu errichteten und renovierten Räumen
begrüßen zu können.

 

 

Bildergalerie

April 2014

Die Bauphase ist geschafft!

Nachdem am 24.08.2011 der Spatenstich im Kindergarten erfolgt ist, ahnten wir nicht, wie  lange die Bauphase andauern würde.

Jetzt sind wir auch mit den Renovierungsarbeiten fertig und am 17.05.2014 möchten wir
allen Interessierten unseren um- an und ausgebauten Kindergarten präsentieren.

Die Kinder hatten viel zu beobachten und konnten die Bauarbeiten aus nächster Nähe verfolgen.
An so manchem Tag drückten sie sich die Nase an der Scheibe platt, um zu beobachten was so alles in unmittelbarer Nähe
mit ihrem Kindergarten passiert. Wir möchten uns auch bei den geduldigen Eltern bedanken, die uns während der langen Bauphase unterstützt haben. Die Kinder und auch das Personal waren so manches mal an der Grenze des Zumutbaren.
Lärm, Staub und Räume, die nicht genutzt werden konnten gehörten lange Zeit zum Tagesgeschehen.

Jetzt ist alles fertig und wir sind froh und glücklich, dass alles geschafft ist und wir schöne Räumlichkeiten dazu bekommen haben.

 

 

Bildergalerie Umbau

November 2014

Danke an Jupp Hoeren,

 

Lieber Jupp,

wir möchten Dir ganz offiziell und in aller Öffentlichkeit einmal DANKE sagen.
Die Urkunde hast Du dir mehr als verdient. Du bist für uns in den vergangenen Jahren der Mann gewesen,
der für den Kindergarten nicht nur als Fördervereinsvorsitzender Spendengelder bekommen hat,
Aktionen geplant und durchgeführt  und mit Material ob Radlader, Anhänger, Kettensäge oder Spaten zur Stelle warst,
du bist derjenige der immer sich frei schaufelt um uns zu unterstützen.

Danke im Namen aller Kinder, Eltern, dem Zwergenland-Team und ganz besonders von mir Dagmar.

 

 

September 2014

Mein 40zig jähriges Dienstjubiläum, am 01.09.2014,

 

 

 morgens früh, um 6.55 Uhr wurde ich schon an der Eingangstüre mit Glückwünschen,
einem schön geschmückten Stuhl und unzähligen 40 begrüßt.

Alle Kolleginnen, Eltern und Kinder gratulierten.
Ab 9.15 Uhr ging es dann mit dem offiziellen Teil weiter.

Ich durfte mich auf den geschmückten Stuhl, mitten in unsere Eingangshalle
setzen und alle Kinder kamen mit einer Zwergenmütze auf dem Kopf
und einer Blume in der Hand, in den Kreis.
Nachdem Frau Zetzen einige Worte zu meinem Lebenslauf
im Zwergenland gesprochen hatte,
sangen die Kinder mir folgendes Lied:

Tra-ri-ra, Frau Schröder die ist da. 40 Jahre sind vergangen,
seit du hier hast angefangen.
Tra-ri-ra, Frau Schröder die ist da.

Tra ri ru, Frau Schröder hör mal zu.
Erst bist du ein Spatz gewesen, jetzt musst du die E-mails lesen.
Tra ri ru, Frau Schröder hör mal zu.  Tra ri ro,
Frau Schröder wir sind froh.
Weil wir dieses Lied dir singen und dir jetzt ein Blümchen bringen.
Tra ri ro. Frau Schröder wir sind froh.

Ein wunderschöner großer, bunter Strauß kam zusammen und füllte die Vase.
Es gratulierten im Namen der Eltern Frau Kirchhoff,
Jupp Hören für den  Förderverein und nicht zu vergessen
Pfr. Helbig, als Chef vom Zwergenland.
Er überreichte einen Strauß und eine Urkunde.

Nachdem der offizielle Teil vorüber war, kam meine Überraschung für die Kinder.
Nataly gestaltete für alle Kinder ein Ballontier  nach Wunsch und Farbenwahl.

Alle Kinder schauten erwartungsvoll zu und freuten sich darauf
ihr Ballontier mit nach Hause zu nehmen.
Ich möchte mich auch auf diesem Wege nochmals für den wunderschönen Tag bedanken,
er wird mir immer in Erinnerung bleiben.

Dagmar Schröder

 

 

 

 

Bildergalerie Dienstjubiläum

April 2014

 

Erfolgreiche Ostereierwanderung 

 

 

                       Am Mittwoch, den 09.04.2014 haben wir bei strahlendem Sonnenschein
                           unsere Ostereierwanderung mit viel Spaß und Eifer durchgeführt.

 

10 Stationen wurden angesteuert, insgesamt sind wir ca. 3,5 km gewandert.
Im Kindergarten haben die Kinder dann das Kunststoffei marmoriert.

 

Alle Kinder haben die 10 Stationen geschafft und haben nun Stempel auf ihrer Ostereierwanderkarte.
Damit haben die Kinder den Beweis, wie fleißig sie gewandert sind.

Nun heißt es bei den aufgelisteten Sponsoren die eingetragenen Beträge einzusammeln
und möglichst bald im Kindergarten abzugeben
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Unterstützung
und die zahlreichen Sponsoren bedanken.

 

Die Kinder

und das Zwergenland Team

 

Bildergalerie Ostereierwanderung

Dezember 2013 

Nikolaus im Kindergarten

 

Der Nikolaus ist hier. Schon klopft es an die Tür. Wir rufen laut "herein!", da tritt er bei uns ein.
Sei gegrüßt lieber Nikolaus, wieder gehst du von Haus zu Haus alle Kinder lieben dich, warten schon und freuen sich.

Teilst du dann deine Gaben aus, Danke schön, Danke schön lieber Nikolaus.

 

 

 

Bildergalerie Nikolaus

 November 2012 

 

St. Martin in Lötsch

 

Die Kinder aus dem Zwergenland waren schon Tage lang sehr aufgeregt,
denn es sollte doch bald losgehen. Der St. Martinsumzug durch Lötsch.
Am Mittwoch, den 07.11.2012 war es dann endlich soweit.
Da es morgens noch regnete wurden alle Laternen sorgfältig eingepackt,
denn sie sollten auf gar keinen Fall durch den Regen aufgeweicht werden.
Alle Kinder und Eltern trafen um 17.00 Uhr im Kindgarten ein.
Die Kinder gingen in ihre jeweilige Gruppe, um die Martinslegende zu hören,
den großen Weckmann zu teilen und zu essen.
Die Eltern trafen sich vor dem Kindergarten am Glühweinstand.

Es ist schon seid vielen Jahren Tradition, dass die Eltern Püfferchen backen.
Glühwein, Kinderpunsch und Püfferchen werden zum Verkauf angeboten.
Der Erlös kommt dem Kindergarten zu Gute. Um 17.45Uhr ging es dann endlich los.

Einige Erwachsene trugen Warnwesten, damit man gut auf der Straße gesehen wird.
Wir hatten Glück, es hatte aufgehört zu regnen und die Kinder
und die Eltern folgten St. Martin auf seinem Pferd durch Lötsch.
Es war wieder einmal ein sehr schöner St. Martinsumzug.
Alle haben fleißig gesungen und bei der Bettlerszene gut aufgepasst,
dass
St. Martin auch den halben Mantel abgibt.
Dann ging es zurück in den Kindergarten, dort bekamen alle Kindergartenkinder
vom St. Martin persönlich einen Weckmann überreicht.

 

 

Bildergalerie St. Martin

November 2012 

 

25 Jahre im Dienst der Evangelischen Kirche

 

Am 09.11.2012 gab es für alle Mitarbeiterinnen der Kita Zwergenland Grund zur Freude. Gleich 3 Kolleginnen feierten Dienstjubiläum.
Frau Angeli und Frau Weertz blicken bereits auf 25 jährige Dienstzugehörigkeit im Dienst der Kirche zurück.
Da es ein offizielles Jubiläum ist, gratulierte Pfarrer Helbig den beiden Jubilaren mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß.

Bereits seit 20 Jahren arbeitet Frau Lienen bei uns im Haus als Erzieherin. Somit durften wir Mitarbeiter gleich 3 Jubiläen feiern
und unseren Kolleginnen mit einem Gutschein und einer persönlich für Sie formulierten Urkunde gratulieren.

 

Es grüßen und gratulieren euch, die Kolleginnen aus der Kita Zwergenland

Bildergalerie

August 2012

 
Neues dem Zwergenland

aus Frau Schneider wurde Frau Schröder




Am 24.August 2012 gaben sich Frau Schneider
( Leiterin der ev. Kita Zwergenland Lötsch)
und Herr Schröder in der ev. Kirche Bracht
das „Ja-Wort“.
Wie sie sich vorstellen können, waren Kinder, Eltern und Personal schon lange vorher mit den Vorbereitungen für dieses Fest beschäftigt.
Die Kinder lernten in den Gruppen „heimlich“ ein Lied, und es war lustig anzusehen, dass sie beim Anblick von Frau Schröder sofort aufhörten zu singen (Geheimnis!!!). Einige Erzieherinnen nähten Zwergenmützen für die Kinder. Manche Eltern brachten Skier für das Spalier mit, da das Brautpaar gerne in den Skiurlaub fährt.
Am Tag der Hochzeit kamen viele Kinder mit ihren Eltern, um als Zwerge Spalier zu stehen und das wunderschöne Brautpaar zu bewundern.
Nachdem das Ehepaar Schröder durch das „Ski - Spalier“ gegangen war und die Kinder ihr Lied gesungen und ihr Geschenk überreicht hatten, durften alle bei Saft, Kaffee, Sekt und Kuchen im Gemeindehaus Bracht mit feiern.
Es war richtig viel los auf der Straße vor der Kirche, und es hat allen viel Spaß gemacht.
Wir wünschen dem Ehepaar Schröder viel Glück und Gottes Segen auf ihrem gemeinsamen Weg, und das viele Träume in Erfüllung gehen.



   

 

 

 

Juli 2011 

Ab jetzt lauert ein Krokodil in unserem Sandkasten 

Gerade noch rechtzeitig vor den Sommerferien wurde das
„Krokodil“ eingeweiht. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich
ein Wasserspielplatz, denn die Form und die Maserung der Pflastersteine sehen aus, wie ein Krokodil. Die Kinder unserer Kindertagesstätte sind kaum noch von dem steinernen Krokodil weg zu bekommen, auf dessen Rücken der Wasserlauf der Wasserspielanlage entlang fließt. Kräftig wird gepumpt, damit auch die Stau-Klappen ausprobiert werden können. Jasper (5), Leo (5) und Nico (6) wollen gar nicht mehr aufhören. „Das ist so schade, dass wir heute den letzten Tag hier sind, wir kommen bald in die Schule“,bedauern die drei Jungs, die mit ihren blauen Gummihosen und Gummistiefeln gut ausgerüstet sind. „Wir haben aber gestern schon Wasser durch lange Rohre laufen lassen“, strahlen sie.
Die Kinder haben bereits in den vergangenen Tagen alles umgegraben und eigene Bachläufe gebaut. Mit finanzieller Unterstützung der Sparkassenstiftung, derSparkasse Krefeld in Breyell und des Fördervereins Zwergenland entstand ein acht Meter langer Wasserlauf, deren Bauzeit knapp zwei Wochen betrug.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei den Sponsoren bedanken
und bei der Firma Garten- und Landschaftsbau Alexander Terporten,
der unsere Wünsche in Stein umsetzte.
Nach der offiziellen Einweihung waren alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Ab diesem Sommer dürfen sich 65 Kinder, im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung in unseren vier Gruppen und dem rund 2000 Quadratmeter großen Außengelände austoben.
Wer jetzt Lust auf unseren Kindergarten bekommen hat, kann auf unserer Homepage: Ev-Kita-Zwergenland.de oder direkt im Kindergarten, noch mehr über uns erfahren. Anmeldungen für Kinder, ab drei Jahre sind auch jetzt noch möglich. Telefon 02153/71598. Wir freuen uns auf ihren Besuch.
   
           

 


 

 April 2011
                                                                  Gemeinsame Eltern-Kind Aktion,
                        
in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht und dem Kindergarten 

 
Einige Erlebnisreiche Stunden verbrachten Eltern und Kinder in unserer
Evgl. Kindertagesstätte Zwergenland.
 
             
 
Eine Station war die „Elternbrille“.
Die Kinder führten ihre Eltern, die durch die „Brille“
(=verengtes Sichtfeld) schauen mussten, durch einen Hindernisparcour.
 
Bei dieser Station wurde die eingeschränkte Sehfähigkeit der Kinder simuliert. Erwachsene hatten hier die Möglichkeit, einen Eindruck vom verengten Sichtfeld eines Kindes zu erlangen, es liegt der so genannte Tunnelblick vor. Eine Gefahr wird möglicherweise zu spät entdeckt,
weil sie sich noch außerhalb des Blickwinkels befindet.



             
 
Hell-Dunkelraum-Parcour.
 
Die Kinder haben mit ihren Taschenlampen die versteckten,
reflektierenden Materialien gesucht und auch gefunden.
Dabei wurde ihnen sehr deutlich, dass man bei Dunkelheit,
mit heller Kleidung und reflektierenden Streifen besser gesehen wird.
Das ist das A und O auf der Straße, mehr als 90% aller Informationen
und Eindrücke im Straßenverkehr werden über das Auge aufgenommen.


             
 
Der Kindergurtschlitten
 
 
 
Den Kindern und Eltern wurde in erschreckender Weise deutlich,
mit welch geringer Geschwindigkeit bei einer Vollbremsung
oder einem Aufprall ein unangeschnalltes Kind durch das Auto, bzw.
durch die Windschutzscheibe fliegen kann.
 
Wie lebenswichtig es ist, im Auto vernünftig, mit einem für das Kind 
(Größe, Gewicht und Alter) angemessenem Rückhaltesystem, zu fahren.      








                                                      
             

Rasenski


Bis zu vier Personen(Eltern und Kinder) stellten sich auf
zwei Ski um ihre Bewegungskoordination unter Beweis zu stellen
.
Dabei waren folgende Fähigkeiten notwendig:

Geschicklichkeit
Bewegungssicherheit
Gleichgewicht
Kraft und Ausdauer
Diese Fertigkeiten gehören zu den motorischen Fähigkeiten und Eigenschaften, die zur Bewältigung der Anforderungen
des Straßenverkehrs insbesondere dann benötigt werden,
wenn Kinder als Radfahrer aktiv beteiligt sind.
             
 

Kasperletheater
 
Zwei Erzieherinnen hatten ein Verkehrssicherheitsstück geschrieben
und den Kindern vorgespielt. Kasper, Seppl und Gretel
konnten noch viel von und mit den Kindern lernen.
Wozu braucht man eine Fußgängerampel
oder einen Zebrastreifen?
Mit Eifer und voller Spannung waren die Kinder bei der Sache.



             


Fazit:

Ein schöner Familientag: Alle waren begeistert, wenn auch die Teilnahme nicht so groß war, wie wir erhofft hatten. Aber die Kinder und Eltern die da waren, fanden alles sehr interessant, denn es wurde bei den Erwachsenen Verständnis für den Blick der Kinder geweckt.Alle gingen mit neuen Eindrücken und Erfahrungen am Nachmittag nach Hause
 
Wir waren uns schnell einig, so eine Aktion werden wir sicherlich noch mal durchführen. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Polizisten der Verkehrswacht Herrn Bach und Herrn Schmitz bedanken.
Sie haben bei der Planung und Durchführung uns sehr
                               hilfreich zur Seite gestanden.                              

 

 

 

 

Mai 2010

 

"Manege frei"  im Zwergenland    

Am 29.05.2010 wurde im Zwergenland, bei strahlendem Sonnenschein, unser großes Sommerfest gefeiert.
Das Fest nahmen wir zum Anlass, um uns von unserer Kollegin und Erzieherin der Bärengruppe, Ute Rütten zu verabschieden und ihr auf diesem Weg, für die vielen ereignisreichen Jahre, zu danken.
Am 01.04.1973 war sie mit dabei, als die Türen der Kindertagesstätte geöffnet wurden.
Frau Rütten ist die erste Kollegin, die von Beginn an dabei war und nun nach 37 Jahren in die wohlverdiente Altersteilzeit geht. Für sie kamen ehemalige Kolleginnen, Praktikanten, Eltern, Kinder und das Presbyterium,
um ihr gute Wünsche mit auf den Weg zu geben.
Der Kindergarten beteiligte sich auch an der Aktion des Lötscher Kapellenvereins, der für seine Kapelle
ein neues Dach benötigt. Der eingesetzte Betrag wurde verdoppelt und wird an Frau C. Schöne überreicht.

Das Fest begann mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel. Leider war unser Pfarrer C. Helbig erkrankt.
Deshalb feierten wir unseren Gottesdienst mit der Pastorin A. Hedke, der Patentante eines Kindergartenkindes.
Wir möchten uns nochmals recht herzlich bei ihr bedanken, dass sie so kurzfristig diesen Gottesdienst gehalten hat. Sie arbeitet überwiegend mit alten Menschen, als evangelische Pastorin in Solingen.
Im Gottesdienst sangen die Kinder begeistert ihre Lieblingslieder, wie „Gottes Liebe ist so wunderbar,
das Kindermutmachlied, wir klatschen mit den Händen und Danke für diesen guten Morgen“.
Alle Kolleginnen aus dem Zwergenland haben Fürbitten gelesen, die ganz besonders Frau Rütten
mit auf den Weg gegeben wurden. Irische Segenswünsche, gesungen vom Personal, rundeten den Gottesdienst ab.
Mit dem Segen für alle war das Sommerfest, unter dem Motto „Der Zirkus ist da“, eröffnet.

Für die Kinder gab es viele Attraktionen und Aktivitäten. Auf dem Spielplatz waren verschiedene Spiele aufgebaut, bunte Luftballons gefüllt mit Gas stiegen in den Himmel, die Kinder wurden geschminkt und es gab Zuckerwatte.
Der Zauberer Bastian „ zauberte“ aus Luftballons Tiere, Blumen, Kronen und andere schöne Figuren.
Auch für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. Die Eltern und Kinder hatten ihren Spaß.

Um 16.30 Uhr hieß es dann für alle „Manege frei“.
Die Kinder zeigten ihr Können als Löwenbändiger, stärkster Mann der Welt, Seiltänzerinnen, Akrobaten und Zauberer. Das Personal war, entsprechend dem Motto des Tages, als Clown verkleidet und hatte in der Vorstellung seinen kleinen Auftritt. Die Zuschauer jubelten und applaudierten den kleinen Künstlern.
Gegen 18.00 Uhr näherte unser Zirkusfest sich dem Ende und alle verließen zufrieden und voll mit Erinnerungen
an ein tolles, gelungenes Fest die Kindergartenmanege.

Das Kindergartenteam möchte sich an dieser Stelle für die vielen Kuchenspenden und bei allen Eltern,
die tatkräftig bei den Vorbereitungen, beim Auf- und Abbau und während der Durchführung des Festes
geholfen haben, recht herzlich bedanken.

 

 

 
 

 

 

 

 

  September/Oktober 2009 

Wir waren dabei   

Friedhofstage in Kaldenkirchen

Das Thema Tod wird mit den Kindern nicht gern angesprochen, weil einem oft die passenden Worte fehlen.
Selbst für Erwachsene ist es schwer über Trauer und Tod zu reden und für das Gegenüber die richtigen Worte zu finden.
Als die Anfrage an uns herangetragen wurde, ob wir mit unseren Kindern eine Projektarbeit gestalten, die das Thema Tod aufgreift,
standen wir dem Ganzen etwas skeptisch gegenüber.
Nachdem wir aber im Team darüber gesprochen haben, entschlossen wir uns dazu an den Friedhofstagen teilzunehmen.
Mit unseren 29 Schulhüpfern haben wir über Tod und Trauer gesprochen. Die Kinder erzählten über eigene Verstorbene,
was man macht, wenn man traurig ist, wie man sich trösten läst und andere trösten kann. Und das Grab in dem der Verstorbene liegt,
zu dem man hingehen kann und Blumen bringt, um an denjenigen zu denken. Wichtig für die Kinder war das Kreuz, dass für sie ein Zeichen
dafür ist, dass Gott bei den Toten und bei den Lebenden ist. Jedes Kind entwarf sein eigenes Kreuz, deshalb wurde aus
29 kleinen einzelnen, ein Großes gemeinsames Kreuz. In einem Abschlussgespräch erfuhren wir viele unterschiedliche Beweggründe
über die Gestaltung der einzelnen Kreuze.
         Bedeutung einiger kleiner Kreuze
  •             ganz viele kleine Herzen, weil man viel 
    an die Menschen denkt, die man lieb hat
  •              Federn, weil sie so leicht sind, wie Vögel
  •              Blumen, weil man Blumen auch zum Grab bringt
  •              Muscheln, damit man ans Meer denkt,
    Gott kümmert sich um die Natur
  •             Glitzerkreuz, damit man es sofort sieht und
    der Diamant in der Mitte, weil die Schulhüpfer
    im Abschlussgottesdienst auch einen bekommen
  •            Sterne, weil sie in der Nacht Licht geben
  •             Tiere, weil Gott sie erschaffen hat

 

 Am 13. September waren alle Kinder, Eltern und Interessierte eingeladen, um auf dem Friedhof in Kaldenkirchen, die Projektarbeit zu sehen.
 
Für die Kinder wurde ein Handpuppenspiel aufgeführt, das in kindgerechter Form
die mit dem Abschied von einem geliebten Angehörigen
 oder Freund verbundenen Emotionen wiedergab. Die Kinder konnten kleine Grüße und Wünsche an Verstorbene aufschreiben,
 
die dann in Ballons in den Himmel geschickt wurden. 

 

  „Kinder Kunst Kultur Ausstellung“


Als uns die Einladung erreichte an der Kinder Kunst Kultur Ausstellung teilzunehmen, überlegten wir mit den Kindern gemeinsam,
wie unser Kunstwerk aussehen könnte. Dazu gingen wir auf die Reise durch unseren Materialkeller. Dort fanden wir ganz viele wertfreie
und schon längst vergessene Materialien. Die Kinder entwickelten sofort Ideen zur Gestaltung.
So entstand dieses, aus vielen Einzelkreationen zusammengefügtes Gemeinschaftsbild.

 

Die kleinen Künstler Alina, Laura, Marcel, Johanna,
Sina M, Nico,
Meret, Siemke, Kira, Sina A, Esma und Celine
sind 5 und 6 Jahre alt und haben dieses Gemeinschaftsbild gestaltet.



 

Aber auch in den einzelnen Gruppen wurde fleißig gewerkelt und so entstanden viele verschiedene Kunstwerke, die am 12. September in der Werner Jaeger Halle ausgestellt wurden. Es kamen viele Besucher, um die Kunstwerke zu bestaunen. An der Kinder Kunst Kultur Ausstellung nahmen 16 Nettetaler Kindertagesstätten teil. So wurden Arbeiten in Acryl, Ton, Draht, Papier und Wellpapier vorgestellt.
Schade nur, dass die Ausstellung bereits einen Tag später beendet wurde.

 

 


 

 Juli/August 2009

 

Am 25.06.09 wurden unsere 22 Schulhüpfer aus dem Kindergarten entlassen.
Unter dem Motto: „ Und wir fliegen durch das All“ verbrachten wir eine abenteuerliche Reise
mit toller Verkleidung, Disco, Nachtwanderung und Übernachtung im Kindergarten.
Mit dem richtigen Outfit versehen, grüne T-Shirts, Knickarmbändern, Funkantennen auf dem Kopf
und Sternenstäbe, wurde erst einmal eine Stärkung eingenommen und der Shuttletrunk sprudelte im Glas.
Später wurde zur Discomusik abgezappelt, bevor wir uns zur Nachtwanderung aufmachten.
Mit den Sternen und den mitgebrachten Taschenlampen versehen, machten wir uns auf den Weg
nach Schaag zur Eisdiele. Zurück von unserer Wanderung lagen wir erschöpft und doch aufgeregt
gegen 23.00 Uhr in unseren Raumschiffbetten, dort erzählte uns Frau Herrmann
noch eine Weltallgeschichte, bevor wir in das Land der Träume versanken.
Am nächsten morgen wurden  wir, nach einem ausgiebigen Frühstück,
von unseren Eltern glücklich und mit viel Stoff zum Erzählen abgeholt.

 

     
 
  

 

 

 

Seit dem 17.08.09 wuselt es wieder ganz gewaltig bei uns im Zwergenland. So nach und nach kamen unsere 22 neuen Kinder und ganz allmählich haben wir uns aneinander gewöhnt.
Es kann sich sicherlich nicht jeder vorstellen, was es für ein Kind bedeutet, aus der gewohnten Umgebung herausgenommen zu werden und
einen Teil des Tages ohne die Mama oder den Papa zurechtkommen zu müssen. Ich möchte mich jetzt in ein Kind hineinversetzen und zum Ausdruck bringen,
welche Gedanken in so einem kleinen Kopf umhergehen können:

"Warum soll ich eigentlich jetzt hier in diesem fremden Haus sein? Es war doch immer schön zu Hause nur mit Mama.
Hier sind so viele fremde Kinder, die ich gar nicht kenne. Die Frauen, von denen Mama sagt, dass die sehr nett sind
und jetzt auf mich aufpassen, gucken mich zwar freundlich an, aber sie sind ganz anders als Mama.
Diese riesigen großen Zimmer, da soll ich jetzt etwas zum Spielen finden? Zu Hause weiß ich ja, wo meine Bausteine
oder meine Kuscheltiere sind, aber hier? Wenn ich jetzt auf die Toilette muss, wem sage ich das denn?
Ich habe vergessen, wie die Frauen hier heißen.
Jetzt hat Mama gesagt, dass sie ein bisschen einkaufen geht
und dann wiederkommt und mich abholt. Ich habe aber Angst, dass sie so lange wegbleibt, denn ich möchte bald wieder
nach Hause. Wie lange dauert denn überhaupt einkaufen? Ganz lange? Bis es dunkel wird? Ich stelle mich lieber an die Türe, dann sieht Mama mich gleich, wenn sie reinkommt.
Ach Mama, komm doch schnell wieder."

Diese Gedanken eines Kindes könnte man noch viel weiter fortsetzen.
Sicherlich gewöhnen sich die meisten Kinder relativ problemlos ein, andere brauchen aber mehr Zeit.
Wir müssen jedes Mal von neuem viel Geduld aufbringen und ein Kind noch mehr verstehen lernen. Das kann und darf auch nicht zur Routine werden.
Eine Kinderseele ist sehr empfindsam und wir können vieles zerstören, wenn wir eine Trennung zu abrupt durchführen.
Wir müssen immer wieder an dieser Vorgehensweise arbeiten und hoffen jedes Mal, dass die Phase der Eingewöhnung für die Kinder und auch die Eltern so angenehm wie möglich abläuft.

Zurzeit besuchen 65 Kinder unseren Kindergarten. In unserer Integrativen Bärengruppe fanden 2 neue Kinder ihren Platz,
6 Kinder im Alter von 10 Monaten bis 2 Jahre sind in der Mäuschengruppe dazugekommen und 10 Kinder in der Küken- und Marienkäfergruppe.
Zum Mittagessen bleiben 48 Kinder und einige kommen auch am Nachmittag zurück. Ein fröhliches und lebendiges Miteinander im Tagesablauf
und interessante Angebote im Nachmittagsbereich bieten den Kindern viele Möglichkeiten aktiv zu sein und sich bei uns wohl zu fühlen.