Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir Zwergenlandkinder

Liebe Eltern und liebe Kinder
Jetzt sind unsere Kinder schon über 2 Wochen nicht mehr im Kindergarten.
Zwar haben wir jetzt einmal Zeit Portfolios und Berichte aufzuarbeiten,
dennoch fehlt uns, genau wie Ihnen und den Kindern, der Alltag im Kindergarten.

Für uns alle ist es eine ungewöhnliche Zeit.
Zu Beginn unseres großen Morgenkreises, mittwochs in der Eingangshalle,
oder zu anderen verschiedenen Anlässen singen wir immer unser "Zwergenlandlied".
Es gibt den Kindern und uns ein Gefühl von Zusammengehörigkeit,
dass gerade jetzt wichtiger denn-je ist.

Deshalb spielen Sie unser Lied und singen es gemeinsam mit den Kindern.

Dankeschön an Eva. Wir haben uns sehr über ihr tolles Bild gefreut.

 

           Wir hoffen auch, dass wir uns bald wiedersehen. 
            Liebe Jule und Kathi, vielen Dank für eure Post ????

 

Vielen Dank für das tolle Bild von Elio????.
Wenn ihr wieder in den Kindergarten kommt, werden alle Bilder im Eingang hängen. ????

 

 

 

 

Liebe Familien und Erzieher auf der ganzen Welt, 
ich habe dieses kurze Buch erstellt, um unsere Kinder unter 7 Jahren in Bezug auf COVID-19 zu unterstützen
und zu beruhigen. Dieses Buch ist eine Einladung für Familien, die gesamte Bandbreite der Emotionen zu diskutieren, 
die sich aus der aktuellen Situation ergeben. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass diese Ressource
keine wissenschaftliche Informationsquelle sein soll, sondern ein auf Fantasie basierendes Werkzeug. 
Ich empfehle, dieses Material auszudrucken, damit Kinder darauf zeichnen können. Denken Sie daran,
dass Emotionen durch wiederholtes Spielen verarbeitet und Geschichten mehrmals gelesen werden. 

Teilen Sie COVIBOOK und helfen Sie dabei, die Angst von Kindern auf der ganzen Welt zu lindern. 

Manuela Molina - die Autorin

 

WICHTIG:

Dieses Buch oder ein Teil davon darf ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung des Autors nicht reproduziert, neu etikettiert oder auf kommerzielle Weise verwendet werden. Für den persönlichen oder beruflichen Gebrauch,
z. B. in einem Coaching- oder Klassenzimmer, ist keine Genehmigung erforderlich.

 

Quelle  https://www.mindheart.co/descargables

Hier geht`s zum Download der PDF, 
erklärt in verschiedenen Sprachen.

Dieser Brief hat uns von Milan erreicht.???? Dankeschön Milan.
Wir denken auch ganz oft an euch ????. Seid alle lieb gegrüßt. 

Wir freuen uns, dass so viele tolle Bilder geschickt werden. Dankeschön an Hanna und ihre Eltern.
 Euch allen eine schöne Woche. Bald sehen wir uns wieder.

 

Ganz liebe Grüße zurück.???? 
Wir haben uns sehr über euer Bild und die netten Zeilen gefreut. Bleibt gesund!

 

 

 


Heute kam Antwort von Nael ????.
Danke für das tolle Bild und die netten Zeilen. Wir freuen uns auch schon,
wenn wir uns endlich alle wiedersehen. 

 

 

 

Wir haben heute Antwort auf unseren Brief bekommen.
Danke Eda für das tolle Bild

 

 

 

 

27.03.2020

 

Liebe Kinder, wie versprochen ist  hier die Ostergeschichte. 
Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausmalen und Vorlesen.
Bringt euer fertiges Osterbuch nach den freien Tagen doch mal mit in den Kindergarten.

 

Zum Herunterladen der Ostergeschichte
auf den Link klicken

 

 

 

                                                                                             

 

Liebe Kinder

Schon fast zwei Wochen ist unser Zwergenland geschlossen. Für uns alle ist das eine schwere Zeit,
denn nicht nur wir können uns alle nicht sehen, sondern ihr könnt euch auch nicht mit euren Freunden
zum Spielen verabreden. Trotzdem hoffen wir, dass es allen gut geht, ihr gesund seid und auch zu Hause
 jede Menge Spaß habt. Hier im Kindergarten ist es viel zu ruhig geworden,
denn es sind nur einzelne Kinder da, deren Eltern unbedingt arbeiten müssen.
Jetzt gehen wir auf Ostern zu. Im Kindergarten haben wir Jahr für Jahr alles, was mit Ostern
zu tun hat, ausführlich besprochen. Wir haben gebastelt, gemalt, gesungen
und einen Osterspaziergang gemacht und viele bunte Eier gesucht.
Ihr habt auch von uns erfahren, warum wir jedes Jahr Ostern feiern.
Weil das dieses Jahr nicht geht, haben wir für euch auf unserer Homepage die Ostergeschichte hinterlegt.
Gemeinsam mit euren Eltern könnt ihr die Geschichte lesen. Lasst sie euch ausdrucken und malt die Bilder bunt aus.
Wenn ihr dann alle Blätter zusammen „tackert“ habt ihr ein schönes Buch über Ostern.
Aber wir haben noch eine wichtige Aufgabe für euch: Malt ein tolles Bild und schickt es
 mit der Post oder per email an den Kindergarten. Wir werden alle Bilder
im Kindergarten aufhängen und auf unserer Homepage & bei Facebook einstellen,
damit es viele Menschen sehen können. Mit der Zusendung erklärt ihr euch einverstanden,
dass diese veröffentlicht werden dürfen. Vielleicht schreibt ihr uns auch ein paar Zeilen,
weil auch ihr fehlt uns sehr. Doch nun genug für heute.
Wir wünschen euch und euren Familien, dass ihr alle gesund bleibt.
Passt gut auf euch auf!

Eure Erzieherinnen vom Zwergenland

 


 


Liebe Eltern,
auch Sie möchten wir nicht vergessen, denn wir wissen, wie schwer es für viele von Ihnen ist, jetzt Familie
und Berufstätigkeit unter einen Hut zu bringen. Und obwohl ein großer Teil unserer Eltern, seit dem letzten Beschluss vom MKFFI,
die Möglichkeit hätten ihre Kinder in der Notbetreuung von uns betreuen zu lassen, nehmen dies nur ganz wenige in Anspruch,
weil sie keinerlei Möglichkeiten haben, dass ihr Kind anderweitig betreut wird. Wir schätzen es sehr,
dass unsere Eltern alle anderen Möglichkeiten der Betreuung nutzen und somit sich, unsere Kinder und natürlich auch uns vor einer Ansteckung schützen.

Die derzeitige besondere Situation verunsichert viele Menschen, darunter besonders unsere Kinder. 
Nehmen Sie sich jetzt besonders viel Zeit und geben Sie ihrem Kind viel Nähe und Zuwendung.
Besprechen Sie nicht alles, was vielleicht sein kann sonst werden Ängste und Unsicherheit noch größer.

Schützen Sie Ihr Kind gerade jetzt vor beunruhigenden Bildern aus dem Fernsehen und dem Internet.
Zeigen Sie ihrem Kind, wie Sie selbst besonnen mit der Situation umgehen.
Wir würden uns wirklich sehr freuen, wenn viele Kinder unserem Aufruf im obigen Brief nachkommen.
Auf unserer Homepage werden wir eine neue Seite „Aktuelles“ einrichten. Dort finden Sie
die Pdf-Datei mit der Ostergeschichte und demnächst auch die Bilder der Kinder.
Wir wünschen ihnen eine schöne gemeinsame Zeit mit Ihren Kindern und vor allem bleiben Sie gesund.
Ihr Zwergenlandteam

 

 

Ideen für die Zeit zu Hause

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kitas und Schulen haben geschlossen. Deswegen stehen viele Eltern gerade vor der Herausforderung:
Wie beschäftige ich meine Kinder am besten, ohne dass sie das Haus verlassen?
Aber keine Sorge – ob gemeinsam mit der Familie oder ganz auf sich allein gestellt,
gibt es jede Menge Aktivitäten in den eigenen Wänden.
Mit diesen Tipps vergeht die Zeit der Quarantäne gleich viel schneller.
Probiert es einfach mal aus.

 

 

  • "Ich sehe was, was du nicht siehst": Mit dem Handy oder Tablet durch die Wohnung gehen und interessante Details oder Gegenstände fotografieren. Später müssen alle raten, wo das ist.
  • Ein Koch- und Backbuch beginnen: Die Kinder schreiben die Rezepte auf und illustrieren anschließend die Gerichte.
  • Aus Pappmaché Monster basteln: Das klassische Pappmaché-Rezept leicht abgewandelt: Statt Zeitungspapier verwendet man Toilettenpapier – ohne bunte Muster. Man kann bei dem üblichen Tapetenkleister bleiben oder auch "natürlichen Kleber“ aus einem 1:1 Gemisch aus Mehl und Wasser verwenden. Dafür kocht man am besten etwas Wasser auf und rührt unter Kochen das Mehl hinein. So vermeidet man Klümpchen und es ergibt sich eine kleisterähnliche Konsistenz. Das Gemisch um einen Luftballon kleben. Trocknen lassen und anschließend bemalen oder mit bunten Papierresten bekleben.
  • Basteln mit Klopapierrollen: Bastelmaterial hat man oft zu Hause und davon haben die meisten von uns gerade jede Menge: Klopapierrollen. Daraus tolle Sachen basteln. Aus dem vielseitigen Bastelmaterial werden lustige Osterhasen und freche Vögel. Auch Schneemänner, Engel, Pinguine und Tannenbäume sind beliebte Motive beim Basteln mit Klopapierrollen. Aber auch dekorative Wanddekorationen und nützliche Stiftboxen können aus daraus gebastelt werden.
  • Papierperlen drehen: Aus Kunstdrucken lassen sich prima Papierperlen drehen. Für die Papierperlen einfach Papier in der gewünschten Breite, etwa ein Zentimeter, in Steifen schneiden. Als nächstes werden die Papierstreifen auf ein Schaschlikstäbchen gewickelt. Ein Zahnstocher tut es auch. Je länger die Streifen, desto größer wird der Durchmesser der Perle. Zum Schluss die Papierspitze über einen Klebestift streifen und festkleben. Anschließend aus den Papierperlen eine Kette fädeln.
  • Kaufladenzubehör basteln: Zum Beispiel Eis am Stiel aus Schwammtüchern, Wurst, Käse und Nudeln aus Filz ausschneiden oder Bonbons aus kleinen Kugeln, die man hübsch verpackt, herstellen.
  • Hindernis-Parcour mit Schnüren: Im Flur Schnüren kreuz und quer in verschiedenen Höhen spannen. Die Kinder müssen sich dann geschickt durch bewegen, ohne die Schnüre zu berühren.
  • Gemeinsam singen: "Wo man singt, da lass dich ruhig nieder!" – eine alte Weisheit, die auch in Corona-Zeiten gilt. Singen tut gut, singen verbindet, singen lüftet die Seele durch. Und: Singen stärkt sogar die Abwehrkräfte. Aber Sie können nicht singen, sagen Sie? Unsinn. Jeder kann singen. Vielleicht nicht immer gut, aber da wollen wir jetzt nicht wählerisch sein. Es ist dabei egal, ob Sie Kinderlieder aus dem Kindergarten singen oder Popsongs. Toll ist es, wenn Sie Menschen in der Familie haben, die ein Instrument beherrschen und auf diese Weise den Gesang begleiten können.
  • Ab an die frische Luft: Egal ob Sonne oder Regen, draußen sein ist immer richtig. Warum? Ganz einfach: Draußen in der Natur unter freiem Himmel, da ist das Leben, da singen die Vögel, da summen die Bienen, da duften die Blüten. Da ist immer etwas los. Auch wenn wir Menschen des Internet-Zeitalters das oft vergessen haben. Jetzt aber ist die Zeit gekommen, die Sprache der Natur neu zu lernen und sich von ihr trösten und ermutigen zu lassen. Denn das Leben da draußen hat so manche Krise überstanden – und es wächst und blüht noch immer.
  • Postkarten und Briefe schreiben: So es denn noch Großeltern, Großtanten oder andere Verwandte in Ihrer Familie gibt, könnte dies das Mittel der Wahl sein: ein Brief oder eine Postkarte. Jaja, noch gibt es ja diese altmodische Kulturtechnik des Briefschreibens, mit der man Menschen eine echte Freude machen kann. Zumal wenn man aus dem Brief eine Art von Wundertüte für die Adressaten macht, der neben ein paar netten Worten noch ein selbst gemaltes Bild enthalten kann. Und wir wissen ja, dass die Älteren in diesen Tagen oft alleine und sicher dankbar sind, wenn man auf diese Weise signalisiert, dass man an sie denkt und sich Zeit für sie nimmt.
  • Digitales Aufräumen: Wie steht’s um Ihre digitalen Fotoalben? Oder Ihre digitale Musik-Bibliothek? Wildwuchs? Dann könnte jetzt der Zeitpunkt gekommen sein, sich dessen anzunehmen und den digitalen Frühjahrsputz zu beginnen: Ordner löschen, Ordner anlegen, Ordner sortieren. Sofern Ihre Kinder schon eigene digitale Geräte haben, könnte dies die Gelegenheit sein, für dieses häufig vernachlässigte Thema Bewusstsein zu schaffen. Vielleicht wollen Sie gemeinsam mit den Kindern ein Fotoalbum erstellen. Fotos sind in Krisenzeiten etwas Wunderbares, weil sie dazu beitragen, Energie aus der Vergangenheit zu ziehen und Lust zu machen auf die Zeit, die nach Corona kommt.
  • Ausschlafen: Eines noch zum Schluss: Wozu Sie sonst nie kommen – jetzt ist es so weit: Schlafen Sie aus! So lange wie es geht! Schlafen ist die beste Medizin. Und wer schläft, der lagerkollert nicht.